Bart-Iris ‚Morgendämmerung‘

Iris barbata-media ‚Morgendämmerung‘

Diese Schwertlilien-Sorte besitzt wasserblaue, je nach Lichteinfall auch zart-violett wirkende Blüten. Mittelhoch wachsend kommt sie in der Regel auch ohne Stütze aus.

Ich bin auf diese Sorte gestoßen, weil sie zu einem Pflanzkonzept für eine blau-weiße Mixed-Border gehörte. Hier setzt sie im Frühjahr, trotz der zurückhaltenden Färbung, auffallende Akzente.

Die Bart-Iris sind gärtnerisch aus verschiedenen Wildarten und vorangegangenen Zuchtformen entstanden. Es gibt sie in vielen Farbkompositionen. Sie werden je nach Wuchshöhe der Barbata-Nana-Gruppe, der Barbata-Media-Gruppe oder der Barbata-Elatior-Gruppe zugeordnet. Meiner Erfahrung nach braucht die Elatior-Gruppe immer eine Stütze für den Blütenstand, denn neben dem hohen Wuchs von ca. 1 m sind die Einzelblüten beeindruckend groß und entsprechend schwer. Jede Blüte hält nur wenige Tage, aber in der Regel gehen innerhalb von 2 – 3 Wochen immer wieder neue Blüten auf.

Schwertlilien gedeihen am besten an vollsonnigen Plätzen, gerne auch da, wo nichts anderes wachsen will. Sie kommen aber erstaunlich gut auch mit Halbschatten zurecht – und das sogar in enger Konkurrenz mit anderen Stauden. Das macht sie insbesondere in gemischten Pflanzungen so wertvoll, weil ihre schwertartigen Blätter ebenfalls sehr auffällig und andersartig sind.


Deutscher Name: Mittelhohe Bart-Iris ‚Morgendämmerung‘
Wissenschaftl. Name: Iris barbata-media
Familie: Iridaceae (Schwertliliengewächse)