Tiere

Die Gepanzerten


Der nimmermüde und immerhungrige alte Herr hat schon gut 35 Jahre auf dem schorfigen Buckel. Er gehört zu den Chinesischen Dreikielschildkröten (Mauremy reevesii, früher Chinemys reevesii), auch wenn man es nicht auf den ersten Blick erkennt. Die in der Jugend ziemlich markanten drei Kiele auf dem Rückenpanzer werden mit dem Alter etwas flacher. Außerdem hat er schon vor vielen Jahren die auffallende, hellgelbe Musterung an Kopf und Hals verloren. „Alters-Melanismus“ kommt bei dieser Art häufiger vor. Er ist seither einfarbig dunkelgrau. Das betrübt ihn aber wenig. Wenn er nicht eine Schildkröte wäre, würde man sagen: „Er ist immer gut drauf!“. Und nein: Der Biss tut nicht weh. Der kleine Kerl hat ja nur gut 10 cm Panzerlänge.

Der Dame den Finger in gleicher Weise hinzuhalten wäre höchst leichtfertig. Rotwangen-Schmuckschildkröten (Trachemys scripta elegans) verfügen über eine kräftige Kiefermuskulatur. Wie alle Schildkröten haben sie keine Zähne, aber die Hornschneiden sind beim Zubiss mindestens ebenso schmerzhaft. Sie ist etwa im gleichen Alter wie die Chinesische Dreikielschildkröte und bewohnt den großen Teich. Die Seerose, mit der sie sich hier so dekorativ präsentiert, hat leider nicht überlebt: Die Schildkröte liebte zwar nicht die Blätter, aber deren Stiele.