Rote Mauerbiene


Die Rote Mauerbiene gehört zu den häufigsten Wildbienen in unseren Gärten.

n ein ihr zusagendes Bohrloch legt sie hintereinander Brutkammern an, die sie mit Pollen und etwas Nektar füllt und in die sie nur jeweils ein Ei ablegt. In den hinteren Kammern entwickeln sich Weibchen, in den vorderen Männchen. Die fertigen Insekten harren bis zum nächsten Frühjahr in ihrer Kammer aus. Dann schlüpfen zuerst die Männchen und geben damit den Weg für die später schlüpfenden Weibchen frei.


Deutscher Name:Rote Mauerbiene
Wissenschaftl. Name:Osmia bicornis L.
Familie:Megachilidae (Bauchsammlerbienen)

Rote Mauerbiene (Osmia bicornis) vor einer Nisthilfe.