Insekten

Insekten machen einen Großteil des tierischen Lebens aus, auf der Erde insgesamt wie auch im Garten. Der für uns sichtbare Teil, also meistens die Blütenbesucher, dürfte dabei noch bei weitem von denen übertroffen werden, die im Verborgenen leben.

Insekten zu fotografieren ist aus naheliegenden Gründen nicht einfach. Ich habe alle Aufnahmen mit meinem Handy gemacht. Die Aufnahmen sind sicher nicht perfekt, aber oft erstaunlich – und manchmal sogar überraschend: Das winzig kleine unbekannte Wesen rechts unten auf dem Bild mit der Dickkopffliege habe ich erst bei der Vorbereitung des Beitrags entdeckt.

Insekten anhand von Fotos zu bestimmen hat enge Grenzen! Für viele Merkmale müsste man das Tier vor sich haben und genauer untersuchen. Die Artbestimmung ist daher oft unsicher.

Libellen


    Becher-Azurjungfer

    Azurjungfern sind zauberhafte, filigrane Geschöpfe. Manche Arten sind auch an Gartenteichen häufig anzutreffen.

Käfer


    Gebänderter Pinselkäfer

    Pinselkäfer gehören zu den Rosenkäfern und sind im Sommer häufig auf diesen zu finden.

    Trauer-Rosenkäfer

    Diese Art kam bislang nur im Süden Deutschlands vor. Im Zuge des Klimawandels breitet sie sich nach Norden aus.

Mücken


    Märzfliege

    Im Frühling ist diese fliegenartig anmutende Mücke häufig im Garten zu beobchten. Die Larven leben im Boden.

Fliegen


    Blaue Schmeißfliege

    Die Art ist nahezu weltweit verbreitet und auch bei uns eine der häufigsten Fliegenarten.

    Goldfliege

    Wie nahe verwandte Arten bevorzugt auch die Goldfliege Kadaver zur Eiablage.

Dickkopffliegen


    Dickkopffliege

    Dickkopffliegen werden auch Blasenkopffliegen genannt und sind eng mit den Schwebfliegen verwandt.

Schwebfliegen


    Schwebfliegen

    Schwebfliegen kommen in zahlreichen Arten auch in Gärten vor. Hier sind einige versammelt, deren genauere Bestimmung anhand der Fotos unsicher ist.

    Frühe Großstirnschwebfliege

    Wie der Name schon sagt ist diese kontrastreich gezeichnete Schwebfliege schon im zeitigen Frühling im Garten unterwegs.

Urbienen


    Maskenbienen

    Maskenbienen sind, wie viele ihrer Verwandten, sehr klein und schwer zu beobachten. Namensgebend ist die “Gesichtszeichnung”, die bei dieser Art aus zwei weißen Strichen besteht.

Bauchsammlerbienen


    Löcherbiene

    Die Löcherbienen sind enge Verwandte der Mauerbienen und nehmen wie diese gerne Nisthilfen an.

    Rote Mauerbiene

    Die Rote Mauerbiene gehört zu den häufigsten Wildbienen in unseren Gärten.

Echte Bienen


    Gemeine Pelzbiene

    Pelzbienen ähneln kleinen Hummeln. Sie leben solitär, gründen also keine Staaten.

    Westliche Honigbiene

    Honigbienen gehören zu den populärsten Insekten. Das hat sicher viel mit ihrem positiven Image als Honiglieferanten zu tun.

    Ackerhummel

    Ackerhummeln sind bei der Auswahl ihrer Futterquellen nicht wählerisch. Man sieht sie häufig im Garten.

    Wiesenhummel

    Im Vergleich mit ihren größeren Verwandten sind Wiesenhummeln klein. Sie sind früh im Jahr unterwegs und bilden Staaten mit bis zu 120 Individuen.

Faltenwespen


    Gemeine Wespe

    Die Gemeine Wespe ist eine der häufigsten Wespenarten in Mitteleuropa.

Blattwespen


    Rübsen-Blattwespe

    Die Larven der Rübsen-Blattwespe leben auf verschiedenen Kreuzblütler-Arten, darunter auch Nutzpflanzen wie Kohl.

Wanzen


    Zweipunktige Wiesenwanze

    Die Zweipunktige Wiesenwanze ist ein häufiger Gast im Garten. Man kann sie auf verschiedenen Pflanzen finden.